SPIRTO: Selbst generierte Bilder – riskantes Onlineverhalten

Das Ziel des Projekts ist die Erhebung von Daten zum Risiko, das Jugendliche eingehen, wenn sie miteinanger “verschmolzene” Technologien nutzen, insbesondere Mobiltelefone oder Handhelds. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf dem sog. Sexting, d.h.der Möglichkeit mit diesen Geräten sexualisierte Inhalte zu generieren, sowie auf den damit verbundenen Risiken. Hierbei sollen die verschiedenen Kontexte untersucht werden, in denen solch sexualisierte Bilder entstehen und welche Konsequenzen dies für die beteiligten Jugendlichen hat. Das letztendliche Ziel des Projekts ist die Erarbeitung von Schulungsmaterialien, die in der Arbeit mit Jugendlichen und Eltern eingesetzt werden können. Damit möchten wir über das Thema informieren, Diskussionen mit Jugendlichen über die potenziellen Risiken anstoßen und wirkungsvolle Möglichkeiten zur Verbreitung der gewonnen Erkenntnisse ermitteln. An allen Projektphasen werden Jugendliche beteiligt sein. Sie sind nicht nur bei der Erhebung von Informationen sondern auch bei der Bewertung der Schlussfolgerungen aus dem Projekt involviert. 

European Union flag SPIRTO ist ein durch das European Safer Internet Programme als Knowledge Enhancement Project gefördertes Forschungsprojekt. Es läuft über einen Zeitraum von 24 Monaten von Dezember 2012 bis November 2014.